Zu Fuß gehen
Dieser Artikel enthält Werbe-Links* und/oder werbende Inhalte. Mehr dazu erfährst Du hier!

Mal eben kurz zum Supermarkt oder zur Post – oft erledigen wir solche Dinge doch immer wieder mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln. Aber ist es wirklich notwendig selbst die kürzesten Wege zu fahren? Sind wir wirklich so faul geworden?

Wir haben uns genau darüber Gedanken gemacht und uns in diesem Jahr dazu entschieden, einige Wege auch mal wieder zu Fuß zu bewältigen. Gründe dafür gibt es viele. Die 9 wichtigsten möchten wir dir heute vorstellen:

Du sparst Geld

Das ist wohl einer der Gründe die für die meisten Personen am wichtigsten ist. Wenn du viele Wege zu Fuß bewältigst sparst du aber nicht nur am Benzin oder dem Ticketpreis für den Bus, sondern solltest du auch Dinge wie Parkgebühren und die Autoabnutzung mit einbeziehen.

Überlege mal, was du mit dem gesparten Geld alles machen kannst: Du könntest dir zum Beispiel auf dem Fußweg einen Kaffee in deinem Lieblingscafé gönnen. Oder du sparst das Geld für die nächste Reise.

Du bleibst fit

Wenn dich der Grund Geld zu sparen nicht überzeugt hat, dann vielleicht dieser. Zu Fuß laufen ist wunderbar für die Gesundheit! Erstens bist du sportlich aktiv und zweitens hat ein wenig frische Luft noch niemandem geschadet.

Vielleicht geht es dir oft genauso wie uns und du hast wenig Zeit für sportliche Aktivitäten im Alltag. Dann kannst du kleine Besorgungen eben auch für deine Fitness nutzen und dich sportlich betätigen. Warum nicht auch mal zwischendurch etwas schneller gehen oder walken?

So kannst du Sport in deinen Alltag integrieren ohne dass du direkt merkst dass du Sport machst. Alternativen wenn es mal schneller gehen soll sind übrigens auch Fahrradfahren oder Inlineskaten.

Du kannst die Natur genießen

Versuche bei deinen Fußwegen auf Hauptstraßen zu verzichten und laufe lieber etwas ruhigere Wege. Oft gibt es Fußwege die durch Felder, Wälder oder Parks führen – selbst in großen Städten.

Auch innerhalb der Stadt kannst du Natur entdecken und genießen. Bleib vielleicht auch einmal eine Weile stehen oder setze dich auf eine Bank um deine Umgebung noch mehr auf dich wirken zu lassen. Einmal tief durchatmen und du glaubst gar nicht, wie viel besser du dich fühlen wirst! Probier es einfach mal aus, es kostet ja nichts!

Es ist stressfreier

Beim Laufen kannst du dich nicht nur vom Alltagsstress erholen und einmal tief durchatmen, du kannst auch weitere Stressfaktoren vermeiden. Beim Laufen gibt es nämlich keinen Verkehrsstau, keine Ampeln, keine Parkplatzsuche und auch keine verpassten Busse. Klingt das nicht herrlich?

Bei uns in Leutkirch gibt es einen Supermarkt mit einem Parkplatz der nur eine Ein- und Ausfahrt hat. In Stoßzeiten wird dieses Nadelöhr zur reinsten Geduldsprobe wenn man versucht sich irgendwie in die Schlange der bereits wartenden Autos zu quetschen. Als Fußgänger kann ich einfach an der Schlange vorbeilaufen und das vollkommen stressfrei!

Die besten Ideen hat man beim Laufen

Wenn ich zu Fuß gehe habe ich viel mehr Zeit über Dinge nachzudenken. Auch gebe ich der Umgebung die Gelegenheit mich kreativ zu inspirieren. Die Idee für diesen Blog Post ist beim Spazieren gehen entstanden und die Hälfte des Artikels habe ich gedanklich dabei vorformuliert.

Das Beste dabei? Während du beim Autofahren nicht einfach etwas aufschreiben kannst, kannst du beim laufen einfach anhalten und eine Notiz auf deinem Smartphone machen. So vergisst du deine tollen Ideen auch nicht gleich wieder.

Du schonst dein Auto

Den Punkt Autoabnutzung habe ich bereits oben erwähnt aber hier möchte ich noch mal genauer darauf eingehen. Ein Auto immer wieder für sehr kurze Wege an zu machen ist für den Motor sicher nicht gut.

Er bekommt einfach nicht die Gelegenheit sich vernünftig aufzuwärmen denn wenn er an dem Punkt ist, dass er gut aufgewärmt läuft, schalten wir ihn schon wieder aus. Es ist besser für ein Auto Langstrecken zu fahren als immer wieder Kurzstrecken.

Im Bus ist mehr Platz für Menschen die ihn wirklich brauchen

Du bist kein Autofahrer sondern nutzt öffentliche Verkehrsmittel? Vielleicht ist jetzt die Zeit gekommen auch mal an Andere zu denken. Wenn wir alle etwas mehr zu Fuß gehen würden so lange wir dazu in der Lage sind, hätten andere Menschen mehr Platz in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Alte oder schwangere Menschen würden wieder einen Sitzplatz bekommen und die Luft wäre einfach nicht mehr so stickig wie sonst. Es ist ein kleines Opfer von uns aber im gesamten doch ein großes für die Allgemeinheit.

Du lernst deine Umgebung kennen

Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie viel es in deiner direkten Umgebung zu entdecken gibt. Variiere in deinen Routen und teste verschiedene Wege um den Schönsten für dich zu entdecken. Viele Wege führen ja bekanntlich nach Rom – finde du deinen Eigenen!

Es gibt kein schlechtes Wetter – nur falsche Kleidung

Ja, ja… wieder so ein Spruch den man einfach so daher sagt. Aber irgendwie ist ja auch was Wahres dran? Ich sage ja nicht, dass du im Unwetter zu Fuß vor die Tür sollst, aber ein bisschen Kälte oder Niederschlag schadet uns auch nicht.

Ganz im Gegenteil: Zur Stärkung unserer Abwehrkräfte ist das nahezu perfekt. Zu Fuß gehen hält dich also nicht nur fit und aktiv sondern macht dich auch weniger anfällig für Erkältungen. Gerade im Winter sollten wir genau das beherzigen.

Wann hast du das letzte Mal bewusst auf das Auto / den Bus verzichtet und bist zu Fuß gegangen?

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast uns hier auf unserem Blog zu besuchen. Falls es dir gefallen hat freuen wir uns wie immer darüber wenn du anderen davon erzählst!


Wann fängst du mit dem Wandern an?

Wandern für Anfänger - Die hohe Kunst Berge zu erobern - CoverIn meinem Buch „Wandern für Anfänger“* teile ich mein gesamtes Wissen zum Wandern, das ich mir in mehr als 5 Jahren Wandererfahrung angeeignet habe.

Wenn du also mehr darüber wissen möchtest, dann findest du hier weitere Informationen zum Buch. Seit dem 31. August 2017 ist es auf Amazon* sowohl als Ebook als auch als Taschenbuch erhältlich.

Zur Taschenbuch-Ausgabe geht es hier entlang* und für die Kindle-Ebook Variante klickst du hier*.

Solltest du kein Kindle haben, das Buch aber trotzdem auf einem E-Reader lesen wollen, schreib mir sehr gerne eine Email und wir finden ganz sicher eine Lösung.

Bei den mit Sternchen* gekennzeichneten Links im Artikel handelt es sich um Affiliate-Links. Solltest du darüber ein Produkt kaufen ändert sich dadurch für dich absolut gar nichts. Du unterstützt uns damit aber mit einer kleinen Provision, die wir vom Shop erhalten. Dadurch sind einige unserer Kosten für diesen Blog gedeckt. Vielen Dank an alle, die uns auf diesem Wege bereits unterstützt haben! 

Noch persönlicher – die A Tasty Hike Wanderpost

Kennst du schon unsere A Tasty Hike Wanderpost? In regelmäßigen Abständen (ca. alle 2 Wochen, manchmal häufiger, manchmal auch seltener, je nachdem, wie oft wir dazu kommen und wie viel es zu berichten gibt) verschicken wir unsere Wanderpost an Wanderliebhaber.

Wir erzählen dir als erstes, was bei uns passiert, welche Reisen und Wanderungen geplant sind, welche Neuerungen es hier auf dem Blog oder auch auf unserem YouTube Kanal gibt und was eben sonst noch so alles passiert hinter den Kulissen!

Abonnenten unserer Wanderpost sind auf jeden Fall immer bestens informiert und die Ersten, die es erfahren, wenn es etwas Neues gibt!

Bist du mit dabei?

>>> Dann kannst du jetzt hier unsere Wanderpost abonnieren! <<<